Ich dein baum
[…]
Du hast mich geträumt gott
wie ich den aufrechten gang übe
und niederknien lerne
schöner als ich jetzt bin
glücklicher als ich mich traue
freier als bei uns erlaubt
Hör nicht auf mich zu träumen gott
ich will nicht aufhören mich zu erinnern
dass ich dein baum bin
gepflanzt an den wasserbächen
des lebens

Dorothee Sölle
aus: Dorothee Sölle: loben ohne lügen. Gedichte, Berlin 2000, S. 12.


Liebe Kollegin, lieber Kollege,

ein neues Schuljahr liegt vor uns – mit all seinen schönen und herausfordernden Momenten.
Vielleicht kann es eine Kraftquelle sein, sich im Vielerlei der Aufgaben und Tätigkeiten immer wieder daran zu erinnern, ein solcher Baum zu sein, der an den Wasserbächen des Lebens gepflanzt ist und deshalb nicht alles aus sich selbst schöpfen muss. Vor allem wünsche ich uns, dass wir die Schülerinnen und Schüler, denen wir begegnen, aln solche „Träume“ und „Bäume“ Gottes wahrnehmen und sie darin unterstützen können, diesen Blick auf sich und andere weiter zu entfalten.
Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Schuljahr und grüße Sie herzlich

Ihr
AlexanderKübler
Schuldekan

 

 

 

Informationen zum Schuljahr 2017/2018

Personalblätter

Sie erhalten mit diesem Heft Ihr Personalblatt. Es enthält die Daten vom Vorjahr. Bitte berichtigen Sie diese gegebenenfalls und tragen Sie die Stunden ein, die Sie regelmäßig nach Stundenplan halten. Bitte senden Sie das Personalblatt (auch wenn Sie in diesem Schuljahr nicht im Religionsunterricht eingesetzt sind!) unterschrieben bis 09. Oktober 2017 an das Schuldekanatamt zurück.

Für die Angestellten im kirchlichen Dienst liegen die Anträge auf Reisekostenerstattung bei. Bitte schicken Sie diese direkt an das Bischöfliche Ordinariat Rottenburg, Zentrale Gehaltsabrechnungsstelle (ZGASt).

Bildungsplan 2016 …

In diesem Schuljahr wird der neue Bildungsplan in Klasse 7 verbindlich eingeführt. Die höheren Klassenstufen arbeiten mit dem bisherigen Bildungsplan 2004 weiter, mit dem sie begonnen haben. Bitte beachten Sie auch die Fortbildungen zum neuen Bildungsplan 2016.

und neue Religionsbücher

Neue Bildungspläne erfordern auch neue Schulbücher. Folgende Reihen, die bereits für den bisherigen Bildungsplan auf dem Markt sind, sind für den Bildungsplan 2016 neu erarbeitet:

Mittendrin 1: Kösel (Oldenbourg Schulbuchverlag), Schülerbuch für Klasse 5/6 (ISBN 978-3-06-065579-3), erscheint voraussichtlich im September 2017.
Leben gestalten 1: Klett Verlag (Programm Auer), Schülerbuch für Klasse 5/6 (ISBN 978-3-12-007055-9), ist 2016 erschienen.
Leben gestalten 2: Klett Verlag (Programm Auer), Schülerbuch für Klasse 7/8 (ISBN 978-3-12-007056-6), wird voraussichtlich im Herbst 2017 erscheinen.
Für beide Reihen werden Folgebände und Lehrerbände erwartet.

und Beispielcurricula

Es ist nicht einfach, vom Bildungsplan zum konkreten Unterricht zu kommen. Aus diesem Grund finden Sie auf dem Landesbildungsserver (www.schule-bw.de) für jeden Standardzeitraum (momentan 5/6 und 7/8) zwei qualifizierte Beispielcurricula, die Ihnen und Ihrer Fachschaft von großem Nutzen sein können:
www.schule-bw.de/service-und-tools/bildungsplaene/allgemein-bildende-schulen/bildungsplan-2016/beispielcurricula/gymnasium.
Wir legen Ihnen die Arbeit mit diesen Curricula sehr ans Herz. Für die Schulen, die konfessionell-kooperativen Religionsunterricht eingeführt haben, gibt es eigene Beispielcurricula (siehe unter Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht).

und weitere Materialien zur Arbeit mit dem Fachplan Katholische Religionslehre

Auf der Homepage der Hauptabteilung Schulen: http://schulen.drs.de  Download finden Sie darüber hinaus viele Materialien zur Arbeit mit dem Fachplan Katholische Religionslehre zum Download:

Karteikarten zu den Leitperspektiven, Prozessbezogenen Kompetenzen und Inhaltsbezogenen Kompetenzen (Allgemeinbildendes Gymnasium G8)

Synopsen: Bereichssynopsen, Klassenstufensynopsen, Synopse Prozessbezogene Kompetenzen

Operatorenliste (Allgemeinbildendes Gymnasium G8)

Handreichung Bildungsplan 2016: Die von der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Erzdiözese Freiburg gemeinsam herausgegebene Publikation zum Bildungsplan 2016 ist in der Diözese Rottenburg-Stuttgart zunächst als Sonderausgabe der Zeitschrift Notizblock 59/2016 erschienen. Sie steht nun als korrigierte Endfassung auf der Grundlage der jetzt gültigen Bildungspläne zum kostenlosen Download zur Verfügung.



Zuschüsse für Tage der Orientierung / Orientierungstage

Erneut möchten wir auf die Möglichkeit hinweisen, Zuschüsse für Tage der Orientierung/Orientierungstage zu erhalten. Gefördert werden können für schulpastorale Angebote an öffentlichen Schulen neben mehrtägigen Tagen der Orientierung (bis zu 10 € pro Tag und Teilnehmer/in) auch eintägige Orientierungstage (bis zu 5 € pro Teilnehmer/in).

Der Antrag auf Fördermittel für das Kalenderjahr 2018 kann ab November 2017 bis zum 20. Januar 2018 beim BDKJ/BJA in Wernau online gestellt werden unter: https://www.bdkj.info/service/zuschuesse

Weitere Informationen über Fördermöglichkeiten für Angebote der Schulpastoral finden Sie unter: http://schulpastoral.drs.de/service/zuschuesse.html?L=0



Wettbewerb „Christentum und Kultur“

Schülerinnen und Schüler der Kursstufe 1 sind eingeladen, am Wettbewerb „Christentum und Kultur“ teilzunehmen. Ein entsprechendes Informationsblatt liegt diesem Heft bei. Die Wettbewerbsarbeit kann als „Besondere Lernleistung“ die mündliche Präsentationsprüfung im Abitur ersetzen. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter: www.wettbewerb-christentum-und-kultur.de. Über diese Adresse werden auch die Wettbewerbsarbeiten bis zu den Herbstferien angemeldet.



Sternchenthemen“ für das Abitur 2019

Die „Sternchenthemen“ für das schriftliche Abitur 2019 in den vierstündigen Religionskursen und zugleich die Pflichtthemen in den zweistündigen Religionskursen (Abiturjahrgang 2019) sind Wissen und Glauben und Kirche.



Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht

In Baden-Württemberg ist die konfessionelle Kooperation im Religionsunterricht verbindlich geregelt. Die konfessionell gemischten Lerngruppen werden im Wechsel von einer evangelischen und katholischen Religionslehrkraft unterrichtet. Die Ziele des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts sind: ein vertieftes Bewusstsein der eigenen Konfession schaffen, die ökumenische Offenheit der Kirchen erfahrbar machen, die authentische Begegnung der Schülerinnen und Schüler mit der anderen Konfession ermöglichen. Dieser Religionsunterricht ist konfessioneller Religionsunterricht im Sinne des Art. 7 Abs. 3 GG, für den die Fachpläne Evangelische Religionslehre und Katholische Religionslehre gelten.

Nach der Novellierung des Verbindlichen Rahmens vom 1. Dezember 2015 kann konfessionell-kooperativer Religionsunterricht nicht mehr nur – wie bisher - in einem, sondern in mehreren Standardzeiträumen erteilt werden (an allgemeinbildenden Gymnasien in Kl. 5/6, 7/8, 9/10). Dabei ist der Lehrerwechsel in einem Standardzeitraum obligatorisch und soll entsprechend den Gegebenheiten vor Ort gestaltet werden, wobei gleiche zeitliche Anteile für beide Konfessionen anzustreben sind. In der Regel erfolgt der Lehrerwechsel halbjährlich oder ganzjährig. Voraussetzungen für einen Antrag auf konfessionell-kooperativ erteilten Religionsunterricht sind ein mehrheitlich gefasster zustimmender Beschluss einer gemeinsamen Fachkonferenz beider Konfessionen, das Einverständnis der Eltern und ein gemeinsamer Unterrichtsplan (hier kann man zwischen zwei ausgearbeiteten Beispielcurricula wählen oder ein eigenes Curriculum erstellen).

Die konfessionelle Kooperation ist nicht mit der Regelung des Gaststatus zu verwechseln (siehe unten). Antragsfrist ist der 1. März 2018. Weitere Informationen, Grundlagenpapiere, Antragsformulare und Beispielcurricula für Kl. 5/6 und Kl. 7/8 (Gym) finden Sie unter: schulen.drs.de Konfessionelle Kooperation im Religionsunterricht

Gaststatus-Regelung

Eine Teilnahme am Religionsunterricht der anderen Konfession im so genannten Gaststatus ist dann möglich, wenn Unterricht in der eigenen Konfession an der Schule nicht angeboten wird. In der Oberstufe ist die Teilnahme am Unterricht der anderen Konfession bis zu zwei Halbjahren möglich. Sofern die beiden Halbjahre in die Kursstufe fallen, kann Religionslehre nicht als Prüfungsfach für die Abiturprüfung gewählt werden. Die Teilnahme am Religionsunterricht der anderen Konfession im Gaststatus impliziert die gleichen Rechte und Pflichten, wie sie die pflichtgemäß daran teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben. Zu unterscheiden ist die Teilnahme am Unterricht der anderen Konfession von der Teilnahme am konfessionell-kooperativ erteilten Religionsunterricht (siehe oben).

Abiturpreis: Bischof-Sproll-Preis

Für hervorragende Leistungen im Fach katholische Religion in der Kursstufe und im Abitur vergibt die Diözese den Bischof-Sproll-Preis. Voraussetzung ist ein Notendurchschnitt von mindestens 14 Punkten in allen vier Halbjahren der Kursstufe und in der mündlichen oder schriftlichen Abiturprüfung in Religion. Die mündliche oder schriftliche Prüfung in Religion kann ersetzt werden durch einen Seminarkurs, der im Abitur angerechnet wird. Dieser muss nicht an ein religiöses Thema angebunden sein und die Note des Seminarkurses spielt dabei keine Rolle. Die jeweilige Lehrkraft beantragt den Preis beim Bischöflichen Ordinariat, Hauptabteilung Schulen. Antragsformulare und weitere Regelungen finden Sie unter: http://schulen.drs.de  Schülerpreise.

Missio-Verleihung 2018

Am Ende des Schuljahres wird den neuen Religionslehrerinnen und Religionslehrern in unserer Diözese die Missio canonica in einem feierlichen Gottesdienst verliehen. Die Termine sind: Sonntag, 01.07.2018, und Sonntag, 08.07.2018. Alle neuen Religionslehrerinnen und Religionslehrer, die noch keine Missio canonica haben, bitten wir, diese Termine vorzumerken. Die genauen Uhrzeiten und Orte werden mit der Einladung bekannt gegeben.


Anträge auf eine Veränderung der Deputate von kirchlichen Lehrkräften

Die kirchlichen Lehrkräfte, die eine Aufstockung oder Reduktion ihres Deputats im Schuljahr 2018/2019 planen, bitten wir um Nachricht bis zum 31. Januar 2018, damit die Unterrichtsversorgung rechtzeitig geplant werden kann.



Pastoralreferent/inn/en

Für Pastoralreferent/inn/en gilt in Bezug auf Freistellung vom Unterricht für Fortbildungen sowie für Krankmeldungen:

1. Bitte schicken Sie eine Kopie Ihrer Krankmeldung an das Schuldekanatamt.

2. Beurlaubungen in der Schulzeit (für Fortbildungen u. Ä.) müssen vom dienstvorgesetzten Pfarrer und vom Schuldekan genehmigt werden. Bitte melden Sie sich frühzeitig.

 

Religionspädagogisches Institut (RPI) Rottenburg 

Das RPI Rottenburg bietet eine große Auswahl an Medien, Grundlagenliteratur, Unterrichtsmodellen und Materialsammlungen für den Religionsunterricht und darüber hinaus. Neben einer Fachkundigen Beratunf bietet das RPI eine Online-Recherche an. mit der Sie von zu Hause aus das Medienangebotds RPI einsehen und Materialien bestellen können unter: www.RPI-Rottenburg.de ->Bibiothek ->Onlinebibliothek

RPI Rottenburg, Karmeliterstr. 9 (im Pristerseminar), 72108 Rottenburg Tel. 07472/922-141/-142, E-Mail: RPI.Rottenburg(at)drs.de Öffnungszeiten: Montag 13:30 - 15:00 Uhr, Dienstag und Mittwoch: 15:00 - 18:00 Uhr, Donnerstag 13:00 - 17:00 Uhr